AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Yucca treculeana Carrière

Rev. Hort. Paris, sér. 4, 7: 580. 1858.
Trecul Yucca, Spanish-Dagger, Spanish Bayonet, Don Quixotes-Lance, Pita, Palma-Pita, Palme de Datiles, Palma Loca, Texas-Bayonet

Yucca aspera Regel (1858)
Yucca treculeana var. succulenta McKelvey (1938)

Typ: USA/Mexico Trécul 1496 P.

Representatives Material studiert:

USA: Texas: fh 1179.86 La Pryor, fh 1182.28 Mt. Llano 385 m, fh 1182.29 Kerrville Region, fh 1182.30 Moore, fh 1182.31 Hondo.
Mexiko: fh 0330 Coahuila. Fh 0631 Rio Los Charcos 1400 m.
F. Hochstätter, Yucca II, (2002), Photo-Serie, 84-85, fh 1182.28, fh 1182.29, fh 1182.30, fh 1182.31, Yucca treculeana.
F. Hochstätter Yucca III (2004) Photo-Serie 91-93, fh 0330, fh 0631, Yucca treculeana.
Weitere Spezies: F. Hochstätter: Literatur 2000-2016.

Untersuchungen mit dokumentiertem Material: In F. Hochstätter, Yucca II (2002)
G. Hentzschel, 47, fh 1179.86.31, Yucca treculeana, Zeichnung.
G. Mettenleiter, 50, fh 1179.86, Yucca treculeana, SEM.

Yucca treculeana wächst solitär oder mit wenigen Stämmen, Wuchshöhe 2,5-6 m. Blätter steif, glatt, blau, grau, gelb, konkave-konvex, 40-130 cm lang, variabel angeordnet, Enddorn braun bis grau, spitz, 10 mm lang.

Kapselfrüchte fleischig, zylindrisch bis eiförmig, 50-120 mm lang, 20-40 mm breit. Samen matt schwarz, strukturiert 5-8 mm lang und breit. 0,1-0,2 mm dick.

Der aufrecht, verzweigte, zwischen den Blättern beginnende, dichte Blütenstand wird 0,8-1,3 m hoch. Die kugelförmigen, glockenförmigen Blüten sind weiß bis cremefarben, manchmal ist der obere Teil der äußeren Blütenblätter violett, 20-75 mm lang und breit. Blühperiode: März bis April. Samenreife: Mai bis Juli.

Yucca treculeana, Vertreter der Sektion Yucca Serie Yucca, wächst in der Chihuahua Wüste in Mexiko in den Staaten Coahuila, Nuevo Leon, Tamaulipas, Durango und in USA in Chaparall Regionen. Vergesellschaftet mit Yucca torreyi, Yucca elata, Yucca baccata, Yucca rupicola, verschiedenen Agaven- Arten und Kakteen- Arten.

Yucca treculeana ist mit Yucca torreyi verwandt, jedoch im Gegensatz bildet sie keine Fasern an den Blatträndern. Bei trockenem Stand ist Yucca treculeana frosthart bis -15 °C. Exemplare werden in Denver, Colorado und in Albuquerque, New Mexico, kultiviert.

Der Namen wurde zu Ehren von Auguste Trecul (1818-1896) benannt.

Yucca

Yucca treculeana fh 1179.86 Ilse am Standort in Texas.

Yucca

Yucca treculeana fh 0631 Am Standort bei Rio Los Charcos in Mexiko.