AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Yucca nana Hochstätter

Succulenta, NL 77: 72. 1998. Dwarf Yucca

Typ: Hochstätter, fh 1178.78, 17. Oktober 1997, SRP.

Representatives Material studiert:

Utah: fh 1178.78 2075 m, fh 1178.77 1700 m, fh 1179.30 2100 m, fh 1179.52 2040 m, fh 1179.53 2000 m.
F. Hochstätter, Yucca I, (2000), Photo, 37, fh 1178.78, 92, fh 1180.28, fh 118031,Yucca nana. Weitere Spezies: siehe F. Hochstätter: fh Feldnummernliste in Yucca I, (2000), 251-255, Yucca II, (2004), 331-335, Literatur 2000-2016.

Untersuchungen mit dokumentiertem Material:
In F. Hochstätter, Yucca I, (2000).
G. Hentzschel, 160, fh 1178.77 Yucca nana, Zeichnung.

Yucca nana wächst solitär oder in Klumpen bis 0,8 m im Durchmesser, rhizomatous, Blätter grün, glatt, robust, konvex, 10-25 cm lang, 1-2 cm breit, Blattränder faserig, Enddorn braun, spitz.
Blütenstand aufrecht bis 1 m hoch, Blüten weiß, cremefarben, glockenförmig, 30-40 mm lang, 15-25 mm breit. Kapselfrüchte länglich bis kugelförmig, 40-50 mm breit, Samen schwarz, flach, rau, mondförmig, variabel 6-9 mm lang und breit.
Blühperiode: Mai.

Yucca nana, seltener Vertreter der Sektion Chaenocarpa Serie Harrimanaiae, wächst in der Great Basin Wüste in Utah auf ebenem Gelände ebenso wie auch an felsigen Hügeln in 1600-2400 m Höhe.
Typisch ist der kleinwüchsige habit, im Kontrast zu den weiteren Vertetern der Serie Harrimaniae.
Weitere abgelegene, einheitliche dichte Populationen wurden in Zentral Utah von Hochstätter et al. gefunden. Vergesellschaftet mit Sclerocactus parviflorus, Pediocactus bradyi ssp. despainii, Pediocactus simpsonii, verschiedenen Echinocereus-Arten.

Yucca nana ist bei trockenem Stand frosthart bis -20 °C.

Yucca

Yucca nana fh 1180.31 vergesellschaftet mit Sclerocactus parviflora fh 69.104.

Yucca

Yucca nana fh 1178.78 Typ.