AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Yucca filifera Chabaud

Rev. Hort. (Paris) 48: 432. 1876. Palma China, Palma Corriente, Maji o Baji, Tambasi Yucca

Yucca baccata var. australis Engelmann (1873) Yucca australis (Engelmann) Trelease (1892)

Neotyp: Mexiko, Saltillo Region, 2000 m, 25. November 2002, F. Hochstätter, fh 0344 HEID.

Representatives Material studiert:

Mexiko: fh 0338 El Peyote 1260 m, fh 0339 Ramos Arizpe 1400 m, fh 0340 Queretaro Region 1800 m, fh 0344 Saltillo Region 2000 m, fh 0345 Los Medina 1600 m, fh 0346 La Leona 1850 m, fh 0362 Guadalcázar Region, 1400 m. Photo-Serie:Yucca III, 2004, 122-125, fh 0340, fh 0344, fh 0345, fh 0362.

Yucca filifera wächst soltär ist stammbildend und erreicht eine Wuchshöhe von 10-15 m. Mit bis zu 50 Verzweigungen ist sie eine der aussergewöhnlichsten Arten der Gattung. Die variablen Rosetten sind 0,4-0,8 m breit. Blätter, grün, steif, rau, 40-80 cm lang, Blattränder faserbildend, Enddorn, braun bis grau, spitz, kräftig. Der herabhängende,verzweigte Blütenstand wird 1-1,5 m lang. Blüten, weiß bis cremefarben, kugelförmig bis glockenförmig, 30-65 mm lang, 15-25 mm breit.
Kapselfrüchte fleischig, rund bis länglich, 30-50 mm lang, 15-20 mm breit. Samen schwarz, variabel, flach bis kugelig, 5 mm lang und breit, 1 mm dick. Blühperiode März bis Juli.

Yucca filifera, Vertreter der Sektion Yucca Serie Yucca, wächst in Mexiko, Zentral- und Ost-Mexiko. Das Hauptverbreitungsgebiet liegt in der Chihuahua-Wüste in den Staaten Coahuila, Nuevo Leon, Zacatecas, San Louis Potosi, Tamaulipas, Guanajuato, Queretaro, Hidalgo und Michoacan in unterschiedlichen Bodenarten, in Ebenen oder an steinigen Hängen in 500-2600 m Höhe. Vergesellschaftet mit Yucca treculeana, Yucca queretaroensis, Yucca endlichiana, Yucca rigida, Yucca potosina, Yucca carnerosana, Agave striata, Agave gentryi, Dasylirion longissimum und verschiedenen Kakteenarten.

Yucca filifera ist verwandt mit Yucca decipiens. Jedoch kann die Art mit Yucca valida und Yucca periculosa verwechselt werden. Yucca filifera hat eines der grössten Verbreitungsgebiete der Gattung. Typisch ist der herabhängende Blütenstengel. Sie erinnert an den Giganten der Mohave Wüste Yucca brevifolia. Im Botanischen Garten von Huntington in San Marino, California wachsen alte, 15 m hohe Pflanzen. In mediterranen Regionen in Europa, z. B. in Frankreich, Frejus, La Londe, Saint Tropez und Cannes sind sie ebenso angesiedelt.
Bei trockenem Stand ist Yucca filifera frosthart bis minus 15 °C. In Albuquerque, New Mexico, sind Exemplare zu bewundern.

Yucca

Yucca filifera fh 0346. Indra in La Leone in Mexiko am Standort.

Yucca

Yucca filifera fh 0346 Typisch hängender Blütenstand.