AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Yucca baileyi Wooton & Standley ssp. baileyi

Contr. U. S. Natl. Herb. 16: 114. 1913.
Alpine Yucca

Yucca navajoa Webber (1945)
Yucca baileyi var. navajoa Webber (1953)
Yucca standleyi McKelvey (1947)
Typ: Standley 7638, Tunitcha Mts., San Juan Co., New Mexiko, 8 August 1911. US 686602.

Representatives Material studiert:

Arizona: fh 1206 Navajo. Co. 1600 m, fh 1179.22 Ganado 1800 m, fh 1179.23 Navajo 1700 m, fh 1179.24 Kaibito 1800 m, fh 1179.40 Tec Nos Pos 1540 m, fh 1179.41 Round Rock 1820 m.
Colorado: fh 1179.21 Ute Mts. 1500 m.
New Mexiko: fh 1207 Sheep Springs 1700 m.
Weitere Spezies: F. Hochstätter: fh Feldnummernliste in Yucca I (2000) 251-255, Yucca II (2002) 327-335, Yucca III (2004) 298-299 und F. Hochstätter: Literatur 2000-2016.

Es werden folgende Unterarten unterschieden:
Yucca baileyi ssp. baileyi
Yucca baileyi ssp. intermedia

Yucca baileyi wächst solitär, manchmal mit Stämmen bis 0,3 m Höhe, gruppenbildend aus unterirdischen Stämmen verzweigend, mit 3 bis 15 Rosetten, 0,5-2 m breit. Die flexiblen, biegsamen, gelben bis grünen Blätter sind 20-60 cm lang und 0,3-0,8 cm breit.

Der in den Blättern beginnende, traubige Blütenstandt ragt kaum über die Blätter hinaus und wird 0,3-0,8m hoch. Die hängenden, glockenförmigen, kugeligen, weißen, cremefarbenen Blüten sind 50-60 mm lang, mit einem Durchmesser von 20-30 mm.
Blühperiode: Mai bis Juli.

Yucca baileyi, Vertreter der Sektion Chaenocarpa Serie Elatae, wächst in der Great Basin Wüste in trockenen Wäldern und Prärien in den US Staaten Utah, Arizona, New Mexiko und Colorado in Ebenen und auf flachen Hügeln in 1200-2400 m Höhe.
Vergesellschaftet mit Sclerocactus mesae-verdae, Sclerocactus whipplei, Navajoa peeblesiana, Toumeya papyracantha, Escobaria missouriensis ssp. navajoensis, verschiedenen Echinocereeus- und Opuntia- Arten.
Das Erscheinungsbild von Yucca baileyi ähnelt den nahen verwandten Yucca elata und Yucca angustissima, gleichwohl sind Unterschiede in Habit, Blatt- und Blütenstruktur erkennbar.

Die Art ist frosthart bis minus 18 °C.

Yucca baileyi ist nach Liberty Hyde Bailey, einem amerikanischen Gartenbauingenieur und Gründer des Bailey Hortorium an der Cornell-Universität, benannt.

Yucca

Yucca baileyi fh 1189.97 Am Standort in New Mexiko in 2300 m Höhe.