AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae (Heil) Heil & Porter

Haseltonia 2: 29. 1994.
Eagle Claw Cactus, Canyonland Cactus

Synonyme: (16 nicht kompl.) Kpl. Liste: Kontakt: F. Hochstätter
Sclerocactus terrae-canyonae Heil (1979)
Sclerocactus parviflorus f. terrae-canyonae Hochstätter (1998)

Typ: K. Heil. s. n. , Trachyte Wash, ca. 10 mi S of Natural Bridges National Monument, San Juan Co., Utah (UNM) 64283. Isotyp: UNM 64279, SJNM).

Representatives Material studiert: Zum Schutz: keine detaillierten Standortangaben.

Utah: fh 69.4, fh 69.40, fh 69.41, fh 69.42, fh 69.43, fh 69.45, fh 69.105, fh 69.109.

Weitere Spezies: F. Hochstätter: fh Feldnummernliste und F. Hochstätter: Literatur 1987-2016. Bücher: Hochstätter, Sclerocactus (1989, (1990), (1993), (2005), Photo Serie, 122-127. In: F. Hochstätter, Sclerocactus (2005), T. Sloan, 25 Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae, Zeichnung.

Untersuchungen mit dokumentiertem Material:

In F. Hochstätter, Sclerocactus (2005).
M. Konnert, 54-56, Isoenzyme Analyse.
G. Hentzschel, 57, Sclerocactus parviflorus, Samen-Morphologie.
G. R. W. Frank, 60, Sclerocactus parviflorus fh 29.4 SEM.

Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae wächst einzeln, kugelförmig bis länglich, Wurzelsystem faserig, Epidermis grün gefärbt, 8-25 cm hoch, 5-15 cm im Durchmesser, Rippen im adulten Stadium spiralförmig, 3-6 Mitteldornen, davon 2 hakenförmig, weiß, grau, rot bis braun, 8-12 Randdornen variabel angeordnet, weiß bis grau.

Blüten glockenförmig, gelb bis grün weiß bis violett, 20-30 mm lang und breit. Erscheinen kranzförmig um den Scheitel. Blühperiode: Juni.

Blühperiode: Juni.

Kapselfrüchte kugelförmig, braun bis tan in der Reife, 15 mm lang und breit. Samen dunkelbraun bis schwarz, gehöckert, (In Hochstätter, (2005) Frank, 60 fh 29.4 REM) nierenförmig, 2,5 mm lang, 1,5 mm breit.

Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae, Vertreter der Sektion Parviflori, wächst in der Great Basin Wüste in Utah in Lavagestein oder rotem Sandboden auf Ebenen oder Hügeln in 1600 -2100 m Höhe. Vergesellschaftet mit Pediocactus simpsonii, Escobaria vivippara var. arizonica und verschiedenen Yucca Arten.

Verbreitungskarten/Distribution maps

Charakteristisch sind die gelben, hellgrünen, glockenförmigen kleinen Blüten. Aufgrund der Höhenlage ist die Blütezeit und Wachstumsphase erst spät im Juni Die Niederschlagsmenge von 150-200 mm fällt hauptsächlich in Form kurzer, heftiger Gewitter. Während der Wintermonate sind die Pflanzen mit einer isolierenden Schneedecke vor tiefen Temperaturen geschützt.

Die wurzelechte Kultivierung in Europa ist schwierig. Jedoch ist die Pfropfung auf frostharte Unterlagen wie Echinocereus-Arten oder Opuntia-Arten erfolgreich. Für das Glashaus ist z. B. Eriocereus jusbertii zu empfehlen. Allerdings verlieren die gepfropften Pflanzen ihr natürliches Aussehen. Die Art veträgt Frostperioden bei trockenem Stand bis unter minus 20° C.

Die Populationen sind auf jeweils wenigen Pflanzen beschränkt und durch Neuansiedlungen und Umwelteinflüssen stark gefährdet. Zitat: Hochstätter 2005, 26, 'Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae is now endangered, i. e. in the Capitol Reef Nationalpark, where motels, hotels, gas sations and sightseeing trails have sprung up to serve tourist pouring into the area to enjoy the great scenery"

Das Epitheton der Art bezieht sich auf eines Vorkommen im Canyonland in Utah.

 Sclerocactusbild

Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae fh 69.40 Am Standort in Utah.

Sclerocactusbild

Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae fh 69.109 Am Standort in Utah.

 Sclerocactusbild

Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae fh 69.42 Am Standort in Utah.

 Sclerocactusbild

Sclerocactus parviflorus ssp. terrae-canyonae fh 69.42 Blütenausschnitt.