AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Pediocactus sileri (Engelmann) Benson

Cact. Succ. J. (US) 33 (2): 53. 1951.
Siler Pincushion Cactus, Gypsum Cactus

Echinocactus sileri Engelmann ex Coulter (1896)
Utahia sileri (Coulter) Britton & Rose (1922)

Typ: USA, Utah, southern Cottonwood Springs and Pipe Springs; May 1883, A. L. Siler, (MO in 2 sheets, holo. Photo. NY).

Representatives Material studiert: Zum Schutz: keine detaillierten Standortangaben.

Arizona fh 0200, fh 0201, fh 0202.0, fh 0202.1, fh 0204, fh 0300.
Utah: fh 0203, fh 0250, fh 0206, fh 0206.

Bücher: Hochstätter, Pediocactus, Navajoa, Toumeya, Sclerocactus (1989, (1990), (1993), (1995), (2005), (2007), Photo Serie, 80-89.
In: F. Hochstätter, Pediocactus, Navajoa, Toumeya (2007), T. Sloan, 12 Pediocactus sileri Zeichnung.

Untersuchungen mit dokumentiertem Material:

In F. Hochstätter, Pediocactus, Navajoa, Toumeya (2007).
M. Konnert, 50-52, Isoenzyme Analyse.
G. Hentzschel, 53-54 Pediocactus sileri fh 0203 Samen Zeichung, Samen-Morphologie.
G. Frank 55 Pediocactus sileri fh 0200 REM.

Pediocactus sileri wächst einzeln, kugelförmig bis eiförmig, im adulten Stadium zylindrisch, manchmal gruppenbildend, Wurzelsystem faserig, Epidermis grau bis graugrün, 5-30 cm lang, 5-12 cm im Durchmesser, Mitteldornen, 4-5, 1,5-3 cm lang, 1mm breit an der Basis, Randdornen 10-16, variabel angeordnet, weiß bis grau, spitzförmig, 1-2 cm lang, im juvenilen Stadium pubescent.

Blüten trichterförmig, gelb bis hell braun, selten rosa, 20-50 mm lang und im Durchmesser. Erscheinen unregelmäßig um den Scheitel. Blühperiode: April bis Mai.

Kapselfrüchte zylindrisch bis eiförmig, grün bis rotbraun, 12mm lang 8 mm im Durchmesser, Unregelmäßig aufreissend oder trocknen ein. Samen, schwarz, variabel warzig/papillate, 3-5 mm lang, 3,5 mm breit, 1,8 mm dick (in Hochstätter 2007, Frank 55, fh 0200, REM).

Pediocactus sileri, seltener Vertreter der Sektion Rhytidospermae, deren geophytischen Mitglieder die typische wellige Samenstruktur der äußeren Testa aufweisen, wächst endemisch im Grenzgebiet von Arizona und Utah, in 800-1500 m Höhe in typischem, gipshaltigen Substrat auf flachen Hügeln.
Vergesellschaftet mit Sclerocactus parviflorus, Navajoa peeblesiana ssp. fickeiseniorum, Mammillaria tetrancistra, Escobaria vivipara var. arizonica sowie verschiedenen Opuntia- und Yucca-Arten.

Verbreitungskarten/Distribution maps

Pediocactus sileri ist bei trockenem Stand frosthart bis minus 20 °C.
Die wurzelechte Kultivierung ist schwierig. Empfehlenswert sind Pfropfungen auf entsprechenden Unterlagen in Gewächshauskultur.

Pediocactus sileri ist bedroht und wurde in den Anhang I des Washingtoner Artenschutzabkommens zum Schutz gefährdeter Arten aufgenommen
Alle Vertreter der Gattung (mit Ausnahme von Pediocactus simpsonii und Unterarten) sind extrem gefährdet. Die Aufnahme der kpl. Gattung Pediocactus in Anhang 1 ist notwendig (analog zur Vorgehensweise bei vergleichbaren Gattungen).

Das Epitheton der Art bezieht sich auf den Entdecker A. L. Siler.

Pediocactusbild

Pediocactus sileri fh 0206 Am Standort in Utah.

Pediocactusbild

Pediocactus sileri fh 0201 Am Standort in Arizona.

Pediocactusbild

Pediocactus sileri fh 0200 Am Standort in Arizona.

Pediocactusbild

Indra am Standort von Pediocactus sileri fh 0206 in Utah.

Pediocactusbild

REM Aufnahme von G. Frank von Pediocactus sileri fh 0200.

Pediocactusbild

Zeichnung von T. Sloan von Pediocactus sileri.