AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Manfreda umbrophila Garcia-Mendoza

Revista Mex. Biodivers. 82: 750. 2011.

Agave umbrophila (Garcia-Mendoza) Thiede 2012.

Typ: México, Oaxaca: Distrito zimatlán, 7,5 km al O de El Vádo, brazo del rio de la "Y", 1634 m 16 jun 2006, A. Garcia-Mendoza, S. Franco y E. Esparza 8524 (holotipo; MEXU; isotipos; ENCB, IEB, K, MO, OAX, UAMZ. Figure 2.

Manfreda umbrophila wächst herbaceous, Cormo 4-10 cm lang, 1,5-3,5 cm im Durchmesser, Knollen zylindrisch 4-12 cm lang, 3-4 cm im Durchmesser, Wurzeln fleischig. Die 3-8 variabel angeordneten spatelförmigen bis elliptischen dunkelgrünen, sukkulenten Blätter sind 25-45 cm lang und 5-10 cm breit.

Der gerade Blütenstand ist 1,2-1,8 m hoch. Der blütentragende obere Teil formt 8-20 aufrecht sitzende, sessile, grüne, glauk bis purpurfarbenen Blüten. Der zylindrische Fruchtknoten ist 5-13 mm lang. Die Blütenröhre ist 6-12 mm lang. Der Griffel überragt die Blütenröhre.

Die kugelförmigen bis elliptischen Kapselfrüchte sind 15-25 mm lang und 15-20 mm im Durchmesser. Die schwarzen, halbmondförmigen Samen sind 6-7 mm lang und 4-5 mm breit.

Die Blütezeit reicht von Juni bis August.

Manfreda umbrophila, Vertreter der Sektion/Serie Brunneaea, wächst endemisch in den mexikanischen Bundesstaaten Guerrero und Oaxaca in Nadelgehölzen, Kiefern, Eichen, Juniperus in 1600-2500 m Höhe.

Manfreda umbrophila ähnelt Manfreda variegata jedoch werden Unterschiede der Blattund Blütenstruktur deutlich. Manfreda singuliflora ist durch die extreme Biegung des Perianths von allen Arten abweichend (Verhoek-Williams, 1975, 263).

Manfreda

Manfreda umbrophila Habit, Blütenstand, Blütenstruktur, Fruch und Samen. (Zeichnung: E. Esparza)