AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Manfreda revoluta (Klotzsch) Rose

Contr. U. S. Natl. Herb. 8: 21. 1903.

Agave revoluta Klotzsch 1840.
Polianthes revoluta (Klotzsch) Shinners 1966.

Typ: Ex cult. BG Berlin Anonymus s. n. (B).

Manfreda revoluta bildet Rhizome von 1,8 cm Durchmesser. Die 5 linealischen bis lanzettenförmigen, zurückgerollten, rinnigen, welligen Blätter sind 12,3-18,8 cm lang und 1,5-2 cm breit. Die Mittelrippe formt eng stehende Blattadern. Die schmalen Blattränder sind am Rand durchscheinend. Die Reste der Blattbasen sind faserig und 0,5 cm lang.

Der ährig geformte Blütenstand ist 0,8-1,2 m hoch. Der blütentragende Teil ist verlängert oder gedrängt und formt sitzende, aufrechte Blüten.Der schmal elliptische Fruchtknoten ist 7-12 mm lang. Die schmal trichterförmige Perigonröhre ist 12-14 mm lang. Der Griffel überragt die Blütenröhre um 18-35 mm. Die Narben sind dreilappig.

Blütezeit: Juli.

Manfreda revoluta, Vertreter der Sektion/Serie Scabraea, ist im mexikanischen Bundesstaat Mexiko an lehmigen Ufern verbreitet.

Manfreda revoluta unterscheidet sich von den anderen Arten durch die kurzen zurückgerollten Blätter. Der anonyme Herbarbeleg in B scheint das Typmaterial von Klotzsch darzustellen (Verhoek-Williams, 1975, 296). Das Artepitheton verweist auf die eingerollten bzw. zurückgerollten Blätter.

Manfreda

Manfreda revoluta Habit, Blattund Blütenstruktur. (Zeichnung: C. C. Cruz)