AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Manfreda pringlei Rose

Contr. U. S. Natl. Herb. 8: 19. 1903.

Pringle Manfreda

Agave debilis Berger 1915.
Polianthes debilis Shinners 1966.

Typ: (lecto): Mexiko, Oaxaca Pringle 4745 US, BM, BR, G, GH, LE, M, MEXU, P.

Manfreda pringlei vermehrt sich vegetativ durch horizontale Rhizome. Die zylindrischen selten eiförmigen Rhizome sind 1-4 cm lang und 1,3-2 cm breit. Die faserigen Wurzeln sind halbfleischig. Die variabel angeordneten etwas sukkulenten, rinnigen, welligen, glatten, grünen, manchmal gefleckten 2-6 Blätter sind 14-56 cm lang und 0,8-2,8 cm breit. Die schmalen hyalinen, manchmal purpurrot lnierten Blattränder sind papillat und gezahnt. Die Reste der Blattbasen sind faserig und 4-9 cm lang.

Der ährig geformte Blütenstand ist 0,9-1,5 m hoch. Der kurze dichte blütentragende Teil ist 2,5-11 cm lang und formt 5-18 variabel sitzende Blüten. Der elliptische Fruchtknoten ist 9-12 mm lang. Die zylindrische Blütenröhre ist zur Basis hin erweitert, über dem Fruchtknoten nicht eingeschnürt und ist 9-15 mm lang. Der Griffel überragt die Blütenröhre um 30-48 mm. Die keulenförmigen Narben sind dreilappig.

Die kugelförmigen Kapselfrüchte sind 1,5-1,8 cm lang und 1,3-1,5 cm breit. Die Samen sind 3-4 mm lang und 4-5 mm breit.

Die Blütezeit reicht von Mitte Juli bis Mitte September.

Manfreda pringlei, Vertreter der Sektion/ Serie Guttataea, ist in den mexikanischen Bundesstaaten Hidalgo, Mexiko, Morelos, Michoacán, Oaxaca und Puebla in feuchten Kiefern-Eichenwäldern in 1830-2960 m Höhe verbreitet.

Charakteristisch sind die langen, schmalen und leicht biegsamen und krautigen Blätter der in feuchten Wäldern vorkommenden Manfreda pringlei. Gemeinsamkeiten mit Manfreda guttata in Blüten und Fruchstruktur sind erkennbar, gleichwohl ist Manfreda guttata stärker an xeromorphe Bedingungen angepasst (Verhoek-Williams, 1975, 252-253).

Manfreda

Manfreda aff. pringlei Rose Herbarblatt