AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Manfreda potosina (Robinson & Greenman) Rose

Contr. U. S. Natl. Herb. 8: 18. 1903.

Agave potosina Robinson & Greenman1894.
Delpinoa gracillima Ross 1897.
Polianthes potosina (Robinson & Greenman) Shinners 1966.

Typ: (Lecto): Mexiko, San Luis Potosi Pringle 3745 GH, B, BM, BR, F, G, GH, K, M, MEXU, MO, NY, P, US, VT.

Kleinbleibende Pflanzen, bildet Rhizome, 2-3,4 cm lang, bis 1,1 cm breit, Wurzeln fleischig, variabel angeordnete 2-7 fleischige, lanzettenförmige, rinnige Blätter, bis 17 cm lang, 1,4 cm breit. Blattränder unregelmäßig, hornig gezahnt.

Der ährige geformte Blütenstand ist 0,15-0,75 m hoch. Der halbdichte bis spitzenwärts offene blütentragende Teil ist 9-29,5 cm lang und formt 7-31 aufrecht sitzende, grüne Blüten. Der elliptische Fruchtknoten ist 3-6 mm lang. Die gerade Blütenröhre ist 6-14 mm lang und über dem Fruchtknoten eingeschnürt. Die Staubfäden sind variabel angordnet und überragen die Blütenröhre. Die keulenförmigen Narben sind dreilappig.

Die kugelförmigen Kapselfrüchte sind 9-15 mm lang und 8 -12 mm breit. Die Samen sind 2-3 mm lang und 3-4 mm breit.

Blütezeit: Juni.

Manfreda potosina, Vertreter der Sektion/Serie Brunneaea, ist in den mexikanischen Bundesstaaten Coahuila, San Luis Potosi und Zacatexas in Wüsten und auf Kalkstein Mesas verbreitet.

Charakteristische Merkmale von Manfreda potosina sind die unterschiedlich langen Staubfäden (Verhoek-Williams 1975, 184).

Das Artepitheton verweist auf das Verbreitungsgebiet im mexikanischen Bundesstaat San Luis Potosi.

Manfreda

Manfreda potosina Am Standort in Matehuala in Mexiko. (Photo: I. Drab)