AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Manfreda guttata (Jacobi & Bouché) Rose

Contr. U. S. Natl. Herb. 8: 21. 1903.

Spotted False Agave

Agave guttata Jacobi & Bouché 1865.

Typ: Unbekannt.

Manfreda guttata wächst mittelgroß, Vermehrung durch ausgebreitete, zwiebelförmige, längliche Rhizome, 1,8-4 cm lang, 1,3-3 cm breit, variabel angeordnete lanzettenförmige bis ellyptische, sukkulentenartige, bis 13 grüne Blätter, mit grünen bis braunen Punkten, Blattränder fein gezähnt, mit shmalem, weißen, knorpeligen Band, teilweise faserig.

Der ährig geformte Blütenstand wird 0,6-1,56 m hoch. Der dichtgedrängte, blütentragende Teil ist 23-30 cm lang und formt 22-33 aufrecht sitzende, sessile, gelb-grüngefärbte, unangenehm duftende Blüten. Der zylindrische Fruchtknoten ist 6-15 mm lang. Die zylindrische bis ovale Blütenröhre ist 3-12 mm lang. Die grünen bis braun gefleckten Staubfäden überragen die Blütenröhre um 20-41 mm. Die keulenförmigen Narben sind dreilappig.

Die ellyptisch geformten Kapselfrüchte sind 16-24 mm lang und 10-19 mm breit. Die schwarzen Samen sind bis 3mm lang und bis 4 mm breit.

Blütezeit: Mitte Juli bis Ende August.

Manfreda guttata, Vertreter der Sektion/Serie Guttataea wächst in den mexikanischen Bundesstaaten San Luis Potosi, Aquascalientes, Jalisco, Zacatecas und Durango in grasigem Gelände, auf flachen, felsigen Hügeln in 1220-2440 m Höhe.

Typisch ist die Rhizom, Blatt- und Blütenstruktur (Verhoek-Williams, 1975, 238).

Das Artepitheton guttata bedeutet mit Punkten besprenkelt und verweist auf die fleckigen Blätter.

Manfreda

Manfreda guttata In Kultur. (Photo: B. Brown)

Manfreda

Manfreda guttata Curtis Bot. Mag. Vol. 38, ser. 4, vol. 8. (Photo: M. Smith)