AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Hesperaloe tenuiflora Starr

Madroño 44. 293 (1997 publ. 1998).

Tropical Hesperaloe

Typ: Mexiko, Sonora 24 km NE of Alamos, near Rancho Santa Barbara on Cerro Agujudo, 1500 m, 16 May 1990, S. Meyer & P. Jenkins 9063 (ARIZ).

Hesperaloe tenuifolia w?chst stammlos und bildet offene, kleine bis 0,5 m breite Klumpen. Blätter variabel gebogen, linealisch, 50-100 cm lang, Basis 5-10 mm breit, spitz zulaufend. Blattränder bilden flexibele feine, weiße Randfasern.

Blütenstand verzweigt, 1,5-2 m hoch. Blüten dunkelrosa bis rot, nachtblühend, radförmig, 30 mm lang, 25 mm breit. Kapselfrüchte holzig, eiförmig, 20-30 mm lang, 25 mm breit. Samen schwarz, strukturiert, bis 10 mm lang, 5-7 mm breit, 1 mm dick. Blühperiode: April bis Mai. Samenreife: Juni bis Juli.

Hesperaloe tenuifolia, seltener Vertreter der Sektion/Serie Noctiflorae, kommt in einem begrenzten Gebiet nordöstlich von Álamos in Mexiko im Bundesstaat Sonora in 1500 m Höhe vor. Die Art wächst an abfallenden Hügeln vergesellschaftet mit Dasylirion-Arten und ist nur vom Typstandort bekannt.

Hesperaloe tenuiflora blüht, wie das weitere Mitglied der Sektion/Serie Noctiflorae, Hesperaloe nocturna, nachts. Die Blüten öffnen sich kaum. Charakteristisch sind die dünnen langen Blätter mit den feinen Randfasern. Die Art ist in Sammlungen in den USA vertreten, jedoch in Europa unbekannt.

Das Epitheton der Art bedeutet „dünnblättrig“.


Hesperaloe tenuiflora Jardin Botánico Nacional Vina del Mar, Chile. Photo: Anonymus.