AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Furcraea occidentalis Trelease

Beibl. Bot. Jahrb. Syst. 111: 5. 1913.

Typ:Peru, Weberbauer 1687 B?

Furcraea occidentalis wächst stammlos, Blätter variabel, steif grün, 50-70 cm lang, bis 10 cm breit, Blattseiten auf beiden Seiten rau, Blattränder unregelmäßig gezähnt.

Der Blütenstand wird 3-6 m hoch, bildet ab dem Unterteil des Stammes variabel angeordnete nach oben gerichtete Verzweigungen, die bis zur Stammspitze reichen, Bulbillen formend, Blüten weiß bis grün, 30-50 mm lang, Fruchtknoten bis 20 mm lang.

Furcraea occidentalis, Vertreter der Sektion Furcraea, wächst in Peru, in den Regionen Ancash,, Huánuco, Loreto und Lima auf felsigen Hängen in 500-2500 m Höhe.

Das Artepitheton verweist auf das Vorkommen der Art im Westen Perus.

Furcraea

Furcraea occidentalis Am Standort in S. Jeronimo de Surco, Lima, Peru. Photo: Mildred Canales

Furcraea

Furcraea occidentalis S. Jeronimo de Surco, Lima, Peru. Photo: J. Lode

Furcraea

Furcraea occidentalis Blütenstand, S. Jeronimo de Surco, Lima, Peru. Photo: J. Lode

Furcraea

Furcraea occidentalis Samen. Photo: P.v.d.Meer