AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Furcraea niquivilensis Matuda ex García-Mendoza

Novon 9: 42. 1999.

Typ: Mexiko, Chiapas, Garcia-Mendoza et al. 6441, MEXU, ENCB, K, MO.

Furcraea niquivilensis wächst baumförmig, Stämme 1-3 m hoch, 0,3-0,4 m Durchmesser, Durchmesser der Rosette, 4-5 m, Blätter variabel, lanzettenförmig, faserig, lederartig, grün, 170-210 cm lang, 12-14 cm breit, Blattseite auf beiden Seiten rau, Blattränder unregelmäßig gezähnt.

Der pyramydenförmige, fein flaunhaarige Blütenstand wird 6-9 m hoch. Die bis 2,3 cm langen Verzweigungen bilden Bulbillen, Blüten variabel in Büscheln, Blütenstiele flaumhaarig, 5-10 mm lang, Blüten weiß bis grün, 30-45 mm lang, 11-14 mm breit, Fruchtknoten 35-38 mm lang, 4-6 mm breit, Griffel papillose, dreikantig, 25-28 mm lang.

Furcraea niquivilensis, Vertreter der Sektion Serrulatae, wächst im mexikanischen Bundesstaat Chiapas, in 1800-2650 m Höhe. Die Art wird nahe von Siedlungen kultiviert.

Das Artepitheton verweist auf den Vorkommen der Art nahe Naquivil.

Furcraea

Furcraea niquivilensis Herbarblatt ASU0002728