AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Furcraea antillana Álvarez

Anales Inst. Biol. Univ. Nac. Autón. México. Bot. 67: 331. 1996.

Furcraea bedinghausii Koch (1863)

Typ: Kuba, La Habana, Álvarez, 63654 HAJB.

Furcraea antillana formt Stämme bis 0,5 m Höhe. Blätter hellgrün, steif, lanzettenförmig, rinnig, 60-200 cm lang, bis 10 cm breit, Blattränder variabel gezähnt, Blattspitze scharf zugespitzt.

Der Blütenstand wird 4-8 m hoch, an der oberen Hälfte bilden sich Teilblütenstände, manchmal mit Bulbillen, Blüten variabel angeordnet, 2-3, glockenblumenförmig, hängend, bis 40 mm lang, Tepalen innen weiß, außen grün.

Blütezeit: Juli bis September.

Kapselfrüchte länglich 25-50 mm lang, 16-30 mm breit.

Furcraea antillana, Vertreter der Sektion-Serie Pendentes, wächst auf den Großen Antillen, Kuba, Hispaniola und Puerto Rico, in laubabwerfenden Wäldern oder Trockenregionen der Küste.

Das Artepitheton verweist auf das Vorkommen auf den Großen Antillen.

Furcraea

Furcraea antillana Talpa de Allende, Jalisco, Mexico Photo: P.v.d.Meer

Furcraea

Furcraea antillana Blüten, Talpa de Allende, Jalisco, Mexico Photo: P.v.d.Meer

Furcraea

Furcraea antillana Bulbillen, Talpa de Allende, Jalisco, Mexico Photo: P.v.d.Meer