AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Ferocactus macrodiscus (Martius) Britton & Rose ssp. macrodiscus

The Cact. 3: 139. 1922.

Viznaga Caballona

Synonyme nicht kpl. aufgelistet:
Echinocactus macrodiscus Martius 1832.

Typ: Mexiko, Oaxaca, Karwinsky np?

Folgende Unterarten werden unterschieden:
Ferocacrus macrodiscus ssp. macrodiscus
Ferocactus macrodiscus ssp. septentrionalis

Ferocactus macrodiscus wächst einzeln, kugelig, Wuchshöhe bis 10 cm, Durchmesser 30-40 cm, Epidermis blau-grün, Rippen variabel, 13-15, höckerig, Areolen variabel, wollig, Bedornung variabel, gelb, grau, Mitteldornen variabel, bis 4 cm lang, Randdornen variabel ausgebreitet, nadelig, 6-8, 2-3 cm lang.

Blüten trichterförmig, unregelmäßig um den Scheitel erscheinend, purpurfarben, 30-40 mm lang und breit, mit Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, kugelförmig, in der Reife magentafarben, fleischig, bis 40 mm lang, bis 30 mm breit, Schuppen bildend, Samen variabel, dunkelbraun bis schwarz, 2 mm lang, 1,5 mm breit, warzig.

Blütezeit: Februar- Oktober, unregelmäßig, je nach Standort- und Kulturbedingungen.

Ferocactus macrodiscus wächst im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca in unterschiedlichen Bodenformationen, in offenem Waldland bis 2600 m Höhe. Vergesellschaftet mit Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Unterschiede der Subspezies macrodiscus und Subspezies septentrionalis in Dornen- und Fruchtstruktur werden deutlich. Kreuzungen sind bekannt (Unger, 336, 1992). Kultivierte Exemplare finden sich auf den kanarischen Inseln.

Das Artepitheton macrodiscus (Lat. bedeutet großscheibig).

ferocactus pic

Ferocactus macrodiscus In Blüte am Standort in Oaxaca, Mexiko. Photo: A. György

ferocactus pic

Ferocactus macrodiscus Blühende Kakteen, Schumann et al. Tafel 134, 1904.

ferocactus pic

Ferocactus macrodiscus Blüte in Kultur. Photo: G. Köhres

ferocactus pic

Ferocactus macrodiscus In Blüte am Standort in Mexiko. Photo: B. Spee