AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Ferocactus herrerae Ortega

Méxiko Forest 5: 53, 55. figs. 1-4. 1927.

Biznaga de barril sonorense

Synonyme nicht kpl. aufgelistet:
Echinocactus falconeri Orcutt 1902.
Ferocactus falconeri (Orcutt) Orcutt 1926.

Typ: Mexiko, Sinaloa, /Durango Ortega s. n. MEXU.

Ferocactus herrerae wächst einzeln, kugelförmig bis zylindrisch, Wurzelsystem faserig, Wuchshöhe bis 2 m, Durchmesser 45 cm, Epidermis grün, Rippen variabel, 13-15, kräftig, spiralförmig, höckerig, Areolen variabel, 2 cm lang, wollig, Bedornung grau, weiß, Mitteldornen variabel, gerade bis gehakt, 6-10 cm lang, bis 5 mm breit, Randdornen variabel ausgebreitet, nadelig, 10-15, 2-4 cm lang.

Blüten trichterförmig, variabel um den Scheitel erscheinend, gelb, bis 60 mm lang, 40 mm breit, mit roten Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, länglich, fleischig, grün, gelb, orangefarben, 25-60 mm lang, 17-40 mm breit, Samen variabel, schwarz bis dunkelbraun, 1,5-2,5 mm lang, 1,5 mm breit.

Blütezeit: Sommer, unregelmäßig, je nach Standortbedingungen.

Ferocactus herrerae wächst in den mexikanischen Bundesstaaten Sonora, Sinaloa und Durango in Grasland und Waldland an. Vergesellschaftet mit zahlreichen Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Ferocactus herrerae ist mit Ferocactus wislezenii nahe verwandt.

Die Art ist in der Roten Liste als gefährdet eingestuft.

ferocactus pic

Ferocactus herrerae Am Standort in Mexiko. Photo: J. Roberts

ferocactus pic

Ferocactus herrerae Am Standort in Mexiko. Photo: J. Roberts

ferocactus pic

Ferocactus herrerae Am Standort in Mexiko. Photo: A. Mendoza

ferocactus pic

Ferocactus herrerae Herbarbogen.

ferocactus pic

Ferocactus herrerae Blüte in Kultur. Puerto de la Cruz, Teneriffa, Kanarische Inseln.

ferocactus pic

Ferocactus herrerae Komplex fh 1504.23 Botanischer Garten, Beach Region, Tazacorte, La Palma, Kanarische Inseln.

ferocactus pic

An der Felswand im Hintergrund. Botanischer Garten, Beach Region, Tazacorte, La Palma, Kanarische Inseln.