AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Ferocactus diguetii (Weber ) Britton & Rose

The Cact. 3: 131 fig. 132. 1922

Diguet Ferocactus, Santa Catalina Cactus, Barrel Cactus, Giant Viznaga

Typ: Mexiko, Baja California, Isla Santa Catarina Digueti np?

Synonyme nicht kpl. aufgelistet:
Echinocactus diguetii Weber 1898.

Ferocactus diguetii wächst einzeln, variabel, säulig, Wuchshöhe 2-6 m, Durchmesser 40-60 cm, Epidermis grün, grau-grün, Rippen variabel, 25-35, 2-3 cm hoch, Areolen variabel, wollig, Bedornung variabel, gelb, braun, rot, Mitteldornen 1, 4-8 cm lang, Randdornen variabel, 7-8, bis 5 cm lang, unregelmäßig ausgebreitet.

Blüten variabel, trichterförmig, kranzförmig oder unregelmäßig um den Scheitel erscheinend, orangefarben, rot, bis 40 mm lang und breit, mit Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, eiförmig, gelb, bis 30 mm lang und breit, mit Schuppen bedeckt, Samen variabel, glänzend braun, schwarz, 1,5-2 mm lang, 1 mm breit, feinwarzig.

Blütezeit: April bis Mai, je nach Standort- und Kulturbendingungen.

Ferocactus diguetii wächst endemisch In Mexiko, Baja California, auf mehreren Inseln, im Golf von California auf flachen steinigen Hügeln in Grasland, bis 300 m Höhe. Vergesellschaftet mit zahlreichen Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Ferocactus diguetii, eindrucksvoller Gigant, bildet die großartige Scenerie speziell bei Sonnenuntergang.

Das Artepitheton ehrt den französischen Forscher Leon Digut.

ferocactus pic

Ferocactus diguetii Am Standort in Baja California. Photo: M. Bechtold

ferocactus pic

Ferocactus diguetii Am Standort in Baja California. Photo: G. & B. Corsi

ferocactus pic

Ferocactus diguetii Blüte. Photo: G. & B. Corsi

ferocactus pic

Ferocactus diguetii Am Standort. Photo: K. Griffin

ferocactus pic

Ferocactus diguetii Blüte. Britton & Rose The Cactaceae. Vol. III. plate XII part.

ferocactus pic

Ferocactus diguetii G. Lindsay am Standort in Catalina Island.1956. Photo: R. Moran

ferocactus pic

Ferocactus diguetii In Kultur. Geöffnete Frucht. Photo: J. Menzel

ferocactus pic

Ferocactus diguetii Joel Lodé am Standort in Cerralvo, Baja California. Photo: J. Lodé