AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Escobaria sneedii Britton & Rose ssp. sneedii

The Cact. 4: 56. fig. 54. 1923.

Sneed´s Cory Cactus, Sneed´s Pincushion

Coryphantha sneedii (Britton & Rose Berger) 1929. Mammillaria sneedii (Britton & Rose) Cory 1936.

Typ: USA, Texas, Sneed s. n. US.

Representatives Material studiert:
Texas: fh 728.50.

Escobaria sneedii wächst vielköpfig, sprosst, bildet große Gruppen, Wurzeln fibrous, einzelne Individuuen zylindrisch, Wuchshöhe 2,5-7,5 cm, Durchmesser 1,2-2,5 cm, Epidermis grün, Warzen variabel, gefurcht, bis 3 mm lang, Bedorunung dicht, unregelmäßig angeordnet, anliegend, Mitteldornen 0,5-1 cm lang, variabel, weiß, braun, Randdornen weiß, flexibel ausgebreitet, 0,5-0,6 cm lang, Areolen weiß, wollig.

Blüten röhrenförmig, bis 20 mm lang, weiß, gelb, rosa, purpurfarben, um den Scheitel erscheinend, bildet Mittelstreifen.

Kapselfrüchhte variabel, länglich, grün, rot, 10-15 mm lang, Samen nierenförmig, braun, 0,8-1 mm lang, bis 15 mm breit, Hilum seitlich.

Blütezeit April bis Mai.

Folgende Unterarten werden unterschieden :
Escobaria sneedii ssp. sneedii
Escobaris sneedii ssp. leei

Escobaria sneedii, Vertreter der Sektion-Serie Neobesseya, wächst in den amerikanischen Bundesstaaten Texas, New Mexiko und Arizona sowie im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua, in Wüstenregionen, an steinigen Hängen, in Grassland, in 1300-1650 m Höhe. Vergesellschaftet mit zahlreichen Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Subspezies sneedii bildet große Polster, in Kontrast zu Subspezies leei, sind Unterschiede in Dornen- und Blütenstruktur erkennbar. Zwischenformen sind bekannt.

Die Art ist gefährdet und in Anhang I des Washingtoner Artenschutzabkommens zum Schutz gefährdeter Arten aufgenommen.

Sie kann bei trockenem Stand Frostperioden bis -15°C überstehen.

Das Artepitheton ehrt J. R. Sneed, den Entdecker.

Escobaria pic

Escobaria sneedii In der Sammlung von J. Menzel. Photo: J. Menzel

Escobaria pic

Escobaria sneedii Zeichnung Benson. 850. 1982.

Escobaria pic

Escobaria sneedii In Kultur.Photo: D. Weniger