AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Escobaria missouriensis ssp. asperispina (Boedeker ) Taylor

Cactaceae Consensus Initiatives, 5: 13. 1998.

Synoyme nicht kpl. aufgelistet:
Coryphantha asperispina Boedeker 1929.
Neobesseya asperispina (Boedeker) Boedeker 1933.
Escobaria asperispina (Boedeker) Hunt 1978.
Escobaria missouriensis var. asperispina (Boedeker) Taylor 1983.

Escobaria missouriensis ssp. asperispina wächst solitär, kugelförmig, Durchmesser bis 6 cm, Rübenwurzeln, Warzen variabel, kegelförmig, bis 18 mm lang, grün, bläulich, Areolen, wollig, Randdornen variabel, 9-10, grau, weiß, 8-10 mm lang.

Blüte trichterförmig, cremefarben, gelb, mit braunen Mittelstreifen, rund um den Scheitel erscheinend, bis 30 mm lang, Durchmesser 25 mm, Griffel, grün, 15 mm lang, Narben grün, Staubfäden gelb.

Kapselfrüchte variabel, kugelförmig, rot, bis 10 mm lang, Samen unregelmäßig geformt, kugelförmig, schwarz, glänzend, 2 mm lang und breit.

Blütezeit: Mai.

Escobaria missouriensis ssp. asperispina, Vertreter der Sektion-Serie Neobesseya, wächst begrenzt in den mexikanischen Bundesstaaten Coahuila und Nuevo Leon, bis 2500 m Höhe.

Subspezies asperispina unterscheidet sich durch Form, Größe und Blütenstruktur von Subspezies missouriensis, gleichwohl ist die Art in allen Maßen größer als Subspezies navajoensis.

Escobaria pic

Escobaria missouriensis ssp. asperispina Am Standort in Mexiko. Photograph unbekannt.

Escobaria pic

Escobaria missoueriensis ssp. asperispina Am Standort in Mexiko. M. González

Escobaria pic

Escobaria missouriensis ssp. asperispina In der Sammlung von J. Menzel. Photo: J. Menzel

Escobaria pic

Escobaria missouriensis ssp. asperispina Am Standort in Ascensión in Mexiko. Photo: A. Hofer

Escobaria pic

Escobaria missouriensis ssp. asperispina In Kultur. Photo: S. Demir.