AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Escobaria chihuahuensis ssp. henricksonii (Glass & Foster) Taylor

Cact. Consensus Init. 5: 13. 1998.

Henrickson Escobaria

Synonyme nicht kpl. aufgelistet:
Escobaria henricksonii Glass & Foster 1977.
Escocoryphantha henricksonii (Glass & Foster) Doweld 1999.

Typ: Mexiko, Chihuahua, Henrickson 7744 POM.

Escobaria chihuahensis ssp. henricksonii wächst einzeln, formt Gruppen, variabel sprossend, Wurzeln knollenförmig, Individuum einzeln, zylindrisch, Epidermis grün, Warzen gefurcht, dichte Bedornung, unregelmäßig angeordnet.

Blüte rosa, variabel um den Scheitel oder an der Seite erscheinend, bis 20 mm lang, Durchmessser bis 25 mm, bildet Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, rot, bis 9 mm lang, Durchmesser bis 3 mm, Samen braun, 1,4 mm lang.

Escobaria chihuahuensis ssp. henricksonii, Vertreter der Sektion-Serie Escobaria, wächst in den mexikanischen Bundesstaaten Chihuahua und Durango, an steinigen Hängen. Vergesellschaftet mit zahlreichen Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Subspezies henricksonii unterscheidet sich von Subspezies chihuahuensis durch die Form.

Bei trockenem Stand werden kurze Frostperioden bis -15° C überstanden.

Das Artepitheton ehrt J. Henrickson.

Escobaria pic

Escobaria chihuahuensis ssp. henricksonii Am Standort in Mexiko. Photo: G. Köhres

Escobaria pic

Escobaria chihuahuensis ssp. henricksonii Am Standort in Mexiko. Photo: G. Köhres

Escobaria pic

Escobaria chihuahuensis ssp. heinricksonii In Kultur in der Sammlung von J. Lodé. Photo: J. Lodé

Escobaria pic

Escobaria chihuahuensis ssp. henricksonii September 2016. In Kultur in der Sammlung von J. Menzel. Photo: J. Menzel