AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Echinocereus triglochidiatus Engelmann

Wislizenus Mem. Tour North. Mex., 93. in adnot., 1848.

Black-Spine Claret-Cup Cactus, Claret-Cup Cactus, King's Crown Cactus, Robust Claret-Cup Hedgehog, Spineless Hedgehog, White-Spined Claret-Cup Hedgehog

Cereus triglochidiatus (Engelmann) Engelmann 1849.
Echinocereus triglochidiatus var. inermis (Schumann) Arp 1973.
Echinocereus triglochidiatus ssp. mojavensis Blum & Lange 1998.

Typ (lecto): USA, New Mexiko, Wislizenus s. n. MO (lecto) 2016786.

Representatives Material studiert: nicht kpl. aufgelistet:
Dokumentiertes Samenmaterial deponiert. FH Herbarium.
USA: New Mexiko: fh 1001.5, fh 1108.0, fh 1108.6.0, fh 1108.2, fh 1108.4, fh 1108.8, fh 1108.9, fh 1108.10, fh 1111.1, fh 1111.2.
Colorado: fh 01014.3, fh 01039, 1108.6, fh 1108.7, fh 1108.11, fh 1108.14, fh 1111.
Utah: fh 1113, fh 1113.1, fh 1113.2, fh 01035.
Arizona: fh 01012, fh 01014.1, fh 01014.2, fh 01014.4, fh 01024, fh 01040.

Echinocereus triglochiditaus formt Gruppen, Durchmesser bis 1,5 m, Einzelpflanzen variabel, eiförmigbis zylindrisch, Wuchshöhe 5-40 cm, (40 cm in White Sands, NM), Durchmesser 5 -15 cm, Wurzelsystem faserig, Epidermis grün, Rippen variabel, 5-1, höckerig, Areolen variabel, wollig, Bedornung variabel, weiß, grau, Mitteldornen, variabel, 0-4, (Manzano Mts., NM, 1 , UT, La Sal Mts., Whitewater, COL , 0) 3-5 cm, Randdornen variabel, 5-9, bis 3 cm.

Blüten variabel, röhrenförmig, trichterig, Knospen bedornt, wollig, rot, unregelmäßig am Scheitel erscheinend, 30-90 mm lang, 25-70 mm breit, Schlund gelb, weiß mit Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, kugelig, unregelmäßig aufreißend, grün, braun, rot, rosa, dornig, Fruchtfleisch weiß, bis 20-35 mm lang und breit, Samen variabel, schwarz, 1-1,5 mm lang und breit, warzig.

Blütezeit: April-Juni, unregelmäßig, je nach Standort- und Kulturbedingungen.

Echinocereus triglochidiatus wächst weit verbreitet in den amerikanischen Bundesstaaten, Colorado, Utah, New Mexiko und Arizona in unterschiedlichen Bodenformationen an steinigen Hängen, in Gras- und Waldland bis 2800 m Höhe. Vergesellschaftet mit Kakteen und anderen Sukkulenten-Arten.

Aufgrund der riesigen Verbreitungareale variabel. Echinocereus triglochidiatus ist verwandt mit Echinocereus mojavensis, gleichwohl werden Unterschiede in Habit, Dornenstruktur und Blütencharakteristika deutlich. Zwischenformen und Hybriden sind bekannt.

Kultivierung problemlos. Bei trockenem Stand werden strenge Fröste überstanden.

Die dornenlosen Formen aus Utah und Colorado sind gefährdet.

Das Artepitheton leitet sich von den griechischen Worten tri- drei, glochis, glochidos-Pfeilspitze ab und verweist auf< drei Hauptdornen.

echinocereus pic

Echinocereus triglochidiatus ASU. Herbarbogen.

echinocereus pic

Echinocereus triglochidiatus 30 Jahre altes Exemplar in Kultur in Blüte. fh Frosthart.

echinocereus pic

Echinocereus triglochidiatus 30 Jahre altes Exemplar in Blüte in Kultur.

echinocereus pic

Echinocereus triglochidiatus fh 01035, Yucca angustissima ssp. avia fh 1181.15 am Standort in Utah. 2400 m.

echinocereus pic

Echinocereus triglochidiatus zusammen mit Opuntia fragilis am Standort. Delta, Colorado. Photo: A. Mühl

echinocereus pic

Echinocereus triglochidiatus Am Standort. Delta, Colorado. Photo: A. Mühl

echinocereus pic

Echinocereus triglochidiatus fh1112 am Standort. Colorado.