AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Echinocereus polyacanthus Engelmann

Wislizenus, Mem. Tour North. Mex. 104. 1848.

Giant Claret Cup Cactus, Salmon Flowered Hegehog, Spiny Hedgehog

Cereus polyacanthus (Engelmann) Engelmann 1849.

Typ: Mexiko, Chihuahua, Wislizenus, s. n. MO.

Echinocereus polyacanthus formt Gruppen, Durchmesser bis 1 m, Einzelpflanzen variabel, zylindrisch, Wuchshöhe bis 40 cm, Durchmesser 6-10 cm, Wurzelsystem faserig, Epidermis grün, Rippen variabel, 9-13, höckerig, Areolen variabel, wollig, Bedornung variabel, weiß, gelb, grau, schwarz, Mitteldornen kräftig, variabel, 2-4, bis 4 cm, Randdornen nadelig, variabel, bis 8, bis 1,5 cm.

Blüten variabel, trichterig, rot, Knospen dornig, wollig, unregelmäßig am Scheitel erscheinend, 30-140 mm lang, 20-80 mm breit, Schlund, gelb bis weß.

Kapselfrüchte variabel, eiförmig, unregelmäßig aufreißend, grün, dornig, Fruchtfleisch weiß, 15-25 mm lang und breit, Samen variabel, schwarz, 1 mm lang und breit, warzig.

Blütezeit: Frühjahr bis Sommer, unregelmäßig, je nach Standort- und Kulturbedingungen.

Echinocereus polyacanthus wächst in den mexikanischen Bundesstaaten Chihuahua und Durango in unterschiedlichen Bodenformationen an steinigen Hängen, steilen Felswänden, in Gras- und Waldland in 1700-2300 m Höhe. Vergesellschaftet mit Kakteen und anderen Sukkulenten-Arten.

Aufgrund der unterschiedlichen Verbreitungsareale variabel. Echinocereus polyacanthus ist verwandt mit Echinocereus acifer, gleichwohl werden Unterschiede in Habit, Dornenstruktur und Blütencharakteristika deutlich. Kultivierung problemlos (G. Frank).

Das Artepithetons leitet sich von griech. poly-viele, arkantha-Dorn ab.

echinocereus pic

Echinocereus polyacanthus Blühende Kakteen. Schumann et al. Tafel 66. 1904.

echinocereus pic

Echinocereus polyacanthus In Blüte am Standort Cienegita, Chihuahua, Mexiko. Photo: M. Bechtold

echinocereus pic

Echinocereus polyacanthus In Blüte am Standort Cumbre de Majalca, Chihuahua, Mexiko. Photo: M. Bechtold

echinocereus pic

Echinocereus polyacanthus Cumbre de Majalca, Chihuahua, Mexiko. Photo: M. Bechtold