AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Echinocereus laui G. Frank

Kakt. and. Sukk. 29 (4): 74. 1978.

Lau Echinocereus

Typ: Mexiko, Sonora, Lau, 780 ZSS.

Echinocereus laui formt Gruppen, variabel, Einzelpflanzen variabel, aufrecht, zylindrisch, Wuchshöhe bis 10 cm, Durchmesser bis 4 cm, Wurzelsystem faserig, Epidermis grün, Rippen variabel, 14-16, höckerig, Areolen variabel, Bedornung variabel, dicht, den Körper verdeckend, rot, braun, weiß, Mitteldornen variabel, kräftig, 2-4, 1-3 cm, Randdornen variabel ausgebreitet, nadelförmig, 18-22, bis 1 cm.

Blüten variabel, trichterförmig, dornig, rosa, unregelmäßig am Scheitel erscheinend, 30-62 mm lang, 40-72 mm breit, mit Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, kugelförmig, in der Reife rot, dornig, fleischig, weiß, 8-12 mm lang und breit, Samen variabel, schwarz, 1,5 mm lang, 1 mm breit, Testa feinwarzig (G. Frank, 76, 1978).

Blütezeit: März-April, unregelmäßig, je nach Standort- und Kulturbedingungen.

Echinocereus laui wächst in den mexikanischen Bundesstaaten Sonora und Chihuahua in unterschiedlichen Bodenformationen an steinigen Hängen in Waldland bis 1800 m Höhe. Vergesellschaftet mit Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Echinocereus laui blüht im Jugendstadium.

Das Artepitheton ehrt den deutschen Forscher Alfred Lau.

echinocereus pic

Echinocereus laui Am Standort in Sonora, Mexiko. Photo: T. Devender

echinocereus pic

Echinocereus laui Am Standort in Chihuahua, Mexiko. Photo: M. Bechtold

echinocereus pic

Echinocereus laui Herbarbogen ASU.

echinocereus pic

Echinocereus laui Blüte in Kultur. Photo: G. Köhres