AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Echinocereus gentryi Clover

Bull. Torr. Bot. Club. 65: 565. 1938.

Gentry Hedgehog Cactus

Echinocereus scheeri ssp. gentryi Taylor 1997.

Typ: Mexiko, Sonora, Gentry s. n. MICH.

Echinocereus gentryi formt Gruppen, variabel, niederliegend/hängend, Einzelpflanzen zylindrisch, Wuchshöhe 6-30 cm, Durchmesser bis 4 cm, Wurzelsystem faserig, Epidermis grün, Rippen variabel, 4-5, höckerig, Areolen variabel, Bedornung variabel, kurz, weiß, grau, Mitteldornen variabel, 1-2, 1 cm, Randdornen variabel, 6-8, 0,2-0,4 cm.

Blüten variabel, röhrenförmig, rosa, Knospen dicht bedornt, wollig, unregelmäßig am Scheitel erscheinend, 90-130 mm lang, 50-70 mm breit, mit gelbem Schlund und Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, braun, 15-20 mm lang und breit, Samen variabel, schwarz, 1 mm lang und breit, warzig.

Blütezeit: März-April, unregelmäßig, je nach Standort- und Kulturbedingungen.

Echinocereus gentryi wächst begrenzt in den mexikanischen Bundesstaaten Sonora und Chihuahua in unterschiedlichen Bodenformationen an Klippen/Felswände gepreßt, niederliegend, hängend (Gentry, 193, 1942, Photo Sierra Obscura, M. Bechtold), in Gras- und Waldland, bis 1700 m Höhe. Vergesellschaftet mit Kakteen und anderen Sukkulenten-Arten.

Das Artepitheton ehrt den amerikanischen Forscher Howard Scott Gentry.

echinocereus pic

Echinocereus gentryi Herbarbogen. MICH.

echinocereus pic

Echinocereus gentryi In Blüte am Standort. Sierra Obscura, Chihuahua. Photo: M. Bechtold

echinocereus pic

Echinocereus gentryi Blüte in Kultur. Photo: V. Malov

echinocereus pic

Echinocereus gentryi Blüte in Kultur. Photo: R. Holzheu