AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Coryphantha laui Bremer

Cact. Succ. J. (US) 51: 278. 1979.

Lau Coryphantha

Synonyme nicht kpl. aufgelistet:
Coryphantha pseudoechinus ssp. laui Dicht & Lüthy 2001.

Typ: Mexiko, Coahuila Bremer 476-3, ASU.

Coryphantha laui wächst einzeln, manchmal sprossend, Wurzeln faserig, Einzelpflanzen kugelig bis eiförmig, Wuchshöhe und Durchmesser 5,5 cm, Epidermis grün, Warzen variabel, wollig, bis 1,3 cm lang, manchmal mit Drüsen, Areolen wollig, Bedornung grau, braun, Mitteldornen 1-4, variabel, kräftig, bis 2,8 cm lang, Randdornen 11-13, nadelig, variabel ausgebreitet, 0,9-1,2cm lang.

Blüten trichterförmig, variabel um den Scheitel erscheinend, gelb, weiß, 65 mm lang, Durchmesser 50 mm, mit Mittelstreifen.

Kapselfrüchte variabel, kugelförmig, länglich, grün, saftig, mit anhaftenden Blütenresten, 18 mm lang, 8 mm breit, Samen nierenförmig, braun, glänzend, netzgrubig, 1 mm lang, 1,2 mm breit.

Blütezeit: Frühjsommer bis Herbst, unregelmäßig, je nach Standortbedingungen.

Coryphantha laui wächst endemisch im mexikanischen Bundesstaat Coahuila in unterschiedlichen Bodenformationen, in trockenem Grasland, an flachen Hängen. Vergesellschaftet mit zahlreichen Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Das Artepitheton ehrt den deutschen Forscher Alfred B. Lau (1928-2007).

coryphanth pic

Coryphantha laui Am Standort in Coahuila. Photo: J. Ortiz

coryphanth pic

Coryphantha laui Am Standort in Coahuila, Mexiko. Photo: J. Ortiz