AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave vivipara L.

Sp. Pl. 323. 1753.

Carribean Agave

Aloe vivipara Crantz 1766.

Typ: (lecto-icono): Commelin, Prael. Bot. 65: t. 15.

Agave vivipara formt große Gruppen, bildet einen kurzen Stamm, Rosettenwuchshöhe bis 0,6 m, bis 0,8 m breit, Blätter variabel, lanzettenförmig, fleischig, grün, grau, bläulich, 30-60 cm lang, bis 10 cm breit, 8-12 cm breit, Blattränder weiß, blau, gezähnt, Enddorn nadelig, braun, bis 2 cm lang.

Der rispige Blütenstand wird bis 5 m hoch, Blüten gelb, erscheinen in dichten Büscheln ab der Mitte des Blütenstandes und reichen bis zur Spitze, an unregelmäßig angeordneten Verzweigungen, Bulbillenbildung.

Agave vivipara, Vertreter der Subsektion-Serie Viviparae, wächst in Aruba, Carucao, Bonaire und anderen Inseln der venezuelanischen Küste (Hummelinck, 1936).

Die Art ähnelt Agave angustifolia, die begrenzt in Continental Amerika verbreitet ist. Gleichwohl sind Unterschiede in Form, Größe, Blatt- und Blütenstruktur erkennbar.

Agave vivipara wird im Botanischen Garten Kula, Maui, Hawai kultiviert.

Agave

Agave vivipara In Kultur im Garten von Kula in Maui, Hawaii. (Photo: F. & K. Starr)