AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave sisalana Perrine

Congr. Doc. 564: 87. 1838.

Sisal Agave

Synonyme nicht kpl. aufgelistet:
Agave rigida var. sisalana Engelmann 1865.
Agave amaniensis Trelease & Nowell 1933.

Typ: (neo): Mexiko, Chiapas, Gentryv 16434 US, DES.

Agave sisalana bildet einen kurzen Stamm, sprosst reichlich Rosetten, Rosetten bis 1,5 m hoch, bis 2m breit, Blätter variabel, schwertförmig, fleischig, grün, 90-130 cm lang, 9-13 cm breit, Blattränder unregelmäßig gezähnt, Enddorn braun, bis 2,5 cm lang.

Der rispige Blütenstand wird 5-8m hoch, Blüten gelb, grün, 55-65 mm lang, erscheinen an der oberen Hälfte des Blütenstandes an unregelmäßig angeordneten Verzweigungen, Blütenröhre breit, 15-18 mm lang, Bulbillenbildung.

Blütezeit: Juni bis Juli.

Das Verbreitungsgebiet von Agave sisalana, Vertreter der Subsektion-Serie Viviparae, ist nicht bekannt.

Sie ist ein Teil der komplexe, sterilen Agavenhybriden (Ullrich, 1990, 106).

Die Art ist nahe verwandt mit Agave weberi.

Agave sisalana wird in großen Pflanzungen in Sisal,Yucatan, Mexiko zur Fasergewinnung kultiviert.

Das Artepitheton verweist auf eines der Vorkommen.

Agave

Agave sisalana In Kultur in Cabo de Gata in Almeria, Spanien. (Photos: J. Lode?)

Agave

Agave sisalana In Kultur in Cabo de Gata in Almeria, Spanien. (Photos: J. Lode?)