AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave seemanniana Jacobi

Abb. Schles. Ges. Vaterl. Cult., Abt. Naturwiss. 1868: 154. 1869.

Seemann Agave

Synonyme nicht kompl. aufgelistet: Agave scolymus var. seemanniana (Jacobi) A. Terracc. (1885) Agave caroli-schmidtii A. Berger (1915) Agave seemanniana subsp. pygmaea (Gentry) Ullrich (1992)

Typ: (neo): Honduras Gentry 20684 US, DES, MEXU.

Agave seemanniana wächst einzeln und bildet kompakte Rosetten. Die gelb- bis grüngefärbten, bläulichen, eiförmigen bis lanzettenförmigen, sukkulenten Blätter sind an der Basis verdickt. Sie sind variabel angeordnet, 30-50 cm lang und 12-20 cm breit. Die unterschiedlich angeordneten welligen Blattränder sind unregelmäßig gezahnt. Der braune Enddorn ist 2-4 cm lang.

Der rispige gerade bis gebogene Blütenstand wird 3-4 m hoch. Die zahlreichen gelben Blüten sind 50-70 mm lang, erscheinen am oberen Teil des Blütenstandes und bilden sich bis zur Spitze an locker angeordneten variablen Verzweigungen. Die breit trichterige Blütenröhre ist 7-11 mm lang.

Die länglichen dreikammerigen Kapselfrüchte sind 30-40 mm lang und 15-17 mm breit. Die schwarzen, mondförmigen Samen sind 5,5-7 mm lang und 3,5-4,5 mm breit.

Agave seemanniana ein Vertreter der Serie Isthmenses ist in den mexikanischen Bundesstaaten Oaxaca und Chiapas sowie in Guatemala, Honduras und Nicaragua verbreitet. Sie wächst an trockenen, steinigen Hängen in 400-2200 m Höhe.

Die Variabilität der Form der Rosetten und der Blattstruktur wird innerhalb des Verbreitungsgebietes deutlich (Gentry, 1982, 497-498).

Agave

Agave seemaniana Santigo Lachiguiri, Mexiko. (Photo: G. Köhres)

Agave

Agave seemaniana Am Standort in Comitan in Chiapas in Mexiko. (Photo: M. Bechtold)