AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave sebastiana Greene

Bull. Cal. Acad. Sci. 1: 214. 1885.

Cedros Island Agave

Agave disjuncta Trelease 1912.
Agave shawii var. sebastiana (Trelease) Gentry 1949.

Typ: Mexiko, Baja California, Greene s. n. 1885 CAS.

Agave sebastiana wächst einzeln oder formt Gruppen, Rosetten flexibel, Blätter variabel, linealisch, eiförmig, lanzettenförmig, steif grün, grau, bläulich, 25-45 cm lang, 8-25 cm breit, Blattseite mit Abdrücken der Knospe , Blattränder variabel, braun, hornig, unregelmäßig gezähnt, Enddorn kräftig, schwarz, grau 2-3 cm lang.

Der rispige gerade weit ausgebreitete Blütenstand wird 2-3 m hoch, Blüten zahlreich, gelb, 70-90 mm lang, erscheinen in der oberen Hälfte des Blütenstandes bis zur Spitze an variabel angeordneten Verzweigungen. Blütenröhre trichterig, 14-25 mm lang.

Kapselfrüchte eiförmig, länglich, dreikammerig, 60-80 mm lang, bis 30 mm breit, Samen flexibel, schwarz, glänzend, 7-11 mm lang.

Blütezeit: März bis Mai.

Agave sebastiana, Vertreter der Sektion-Serie Umbelliflorae, wächst im mexikanischen Bundesstaat Baja California, auf Cedros Island und Umgebung in trockenen Regionen. Die Niederschläge betragen unter 100 mm im Jahr. Vergesellschaftet mit Sukkulenten- und Kakteen-Arten.

Agave sebastiana wächst solitär, gruppenbildend bis kurz stammbildend (Gentry, 1982, 645). Sie ähnelt der in der Nähe vorkommenden Agave shawii ssp. goldmaniana, die jedoch einen dichteren kompakteren Blütenstand formt. Die Art ist nahe verwandt mit Agave shawii, gleichwohl sind Unterschiede der Blatt- und Blütenstruktur erkennbar.

Agave

Agave sebastiana San Benito, Baja California. (Photo: J. Menzel)

Agave

Agave sebastiana Isla Cedros, Baja California. (Photo: W. Metorn)