AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave parrasana Berger

Notizbl. Königl. Bot. Gart. Berlin 4: 250. 1906.

Parras Agave, Cabbage Head Agave

Agave wislizeni ssp. parrasana Gentry 1975.

Typ: Mexiko, Coahuila , Purpus s. n. US.

Agave parrasana wächst solitär, bildet kompakte Rosetten, Durchmesser 0,3-0,5 m, Blätter variabel, steif, ovalförmig, grau, bläulich, 20-30 cm lang, 10-12 cm breit, Blattränder unregelmäßig gezähnt, Enddorn grau, braun, 2-4 cm lang.

Der rispige, gerade Blütenstand wird 3-4 m hoch, Blüten gelb, rot, purpurfarben, 50-60 mm lang, erscheinen an unregelmäßig angeordneten Verzweigungen am oberen Teil des Blütenstandes, Blütenröhre zylindrisch, 10-15 mm lang.

Blütezeit: August bis Oktober.

Agave parrasana, Vertreter der Sektion-Serie Parryanae, wächst im mexikanischen Bundesstaat Coahuila, an Kalksteinhängen und Waldland, in 1450-2500 m Höhe. Vergesellschaftet mit Agave parryi, Yucca carnerosana und Dasylirion spec.

Die Art ist charakterisiert , durch die den Stamm umhüllenden, purpurgefärbten Brakteen. Agave parrasana ist nahe verwandt mit Agave montana, jedoch sind Unterschiede der Größe, Blatt- und Blütenstruktur erkennbar.

Die Art kann bei trockenem Stand kurze Frostperioden bis -15° c überstehen.

Agave

Agave parrasana Sierra de Parras, Mexiko, mit W. Metorn. (Photo: M. Bechtold)