AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave margaritae Brandegee

Proc. Calif. Acad. Sci. Ser. 2, 2 : 206. 1889.

Magdalena Island Agave

Agave connochaetoden Trelease 1912.

Typ: Mexiko, Baja California, Brandegee s. n. UC.

Agave margaritae formt Rosetten, die spärlich Ausläufer bilden, Blätter variabel, dick, fleischig, oval, breit lanzettenförmig, grün, gelb, 10-25 cm lang, 7-10 cm breit, Blattränder hornig, braun, unregelmäßig gezähnt, Enddorn kräftig, braun, grau, 2-3 cm lang.

Der rispige Blütenstand wird 2-3,5 m hoch, Blüten gelb, 45-55 mm lang, erscheinen an der oberen Hälfte des Blütenstandes an variabel angeordneten Verzweigungen, Blütenröhre 10 mm lang.

Kapselfrüchte variabel, braun, dreikammerig, 30-50 mm lang, 15- 20 mm breit, Samen flexibel, schwarz, 4-5 mm lang, 0,5 mm dick.

Blütezeit: Juni bis Juli.

Agave margaritae, Vertreter der Sektion-Serie Deserticolae, wächst in begrenzten Gebieten, im mexikanischen Bundesstaat Baja California Sur, auf den Inseln Magdalena (Typstandort) und Santa Margarita, an Hängen. Vergesellschaftet mit Echinocereus barthelowanus.

Die Art ist durch die differenzierte Blatt- und Blütenstruktur charakterisiert. Agave margaritae ist verwandt mit Agave vizcainoensis, jedoch sind Unterschiede in Form und Blattstruktur sind erkennbar.

Agave margaritae wird im Botanischen Garten, Huntington, California kultiviert.

Agave

Agave margaritae Isla Magdalena, Baja California. (Photo: B. Spee)