AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave deserti Engelmann ssp. deserti

Trans. Acad. Sci. St. Louis 3: 310. 1875.

Desert Agave

Agave consociata Trelease 1912.

Typ: (syn): USA, California, Emery s. n. MO.

Representatives Material studiert:
California: fh 1000.52, fh 1000.68.

Agave deserti formt Rosetten und bildet Ausläufer, Rosettenwuchshöhe 0,3-0,5 m, Durchmesser 0,4-0,6 m, Blätter variabel, lanzettenförmig, linealisch, quer gebändert, grau, bläulich, 25-40 cm lang, 6-8 cm breit, Blattränder variabel gezähnt, Enddorn grau, braun, 2-4 cm lang.

Der rispige Blütenstand wird 2,5-4 m hoch, Blüten gelb, 40-60 mm lang, erscheinen an der oberen Hälfte des Blütenstandes und reichen bis zur Spitze, an variabel angeordneten Verzweigungen, Blütenröhre 4-6 mm lang.

Kapselfrüchte variabel, dreikammerig, 40-45 mm lang, 15-18 mm breit, Samen halbmondförmig, schwarz, 7-8 mm lang, 5-6 mm breit.

Es werden folgenee Unterarten unterschieden:
Agave deserti ssp. deserti
Agave deserti ssp. pringlei
Agave deserti ssp. simplex

Agave deserti, Vertreter der Sektion-Serie Deserticolae, wächst in den amerikanischen Bundesstaaten Arizona und California und in den mexikanischen Bundesstaaten Baja California und Sonora in Wüstengebieten, an flachen, steinigen Hängen. Vergesellschaftet mit Sukkulenten- und Kakteen-Arten.

Aufgrund des enormen Vrebreitungsgebietes ist die Variabiltät innerhalb der Populationen hoch. Agave cerulata ist nahe verwandt, gleichwohl ist die Abtrennung schwierig (Gentry 1982, 376).

Agave

Agave deserti fh 1000.68 Am Fundort in Kalfornien