AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave de-meesteriana Jacobi

Monog. 218. 1864.

Regel Agave

Synonyme nicht kpl. aufgelistet:
Agave desmetiana Jacobi 1866.
Agave miradorensis Jacobi 1869.

Typ: (neo): Mexiko, Sinaloa, Gentry 11469, US, DES, MEXU.

Agave de-meesteriana formt Rosetten, Wuchshöhe 0,7-0,9 m, sprosst im Jugendstadium, Blätter variabel, linealisch, weich, grün, 50-60 cm lang, 7-12 cm breit, Blattränder gezähnt, Enddorn braun, 2-3 cm lang.

Der rispige, gerade Blütenstand wird 2,5-5 m hoch, Blüten gelb, 40-60 mm lang, erscheinen am oberen Bereich des Blütenstandes und reichen bis zur Spitze, an unregelmäßig angeordneten Verzweigungen Bulbillenbildung.

Agave de-meesteriana, Vertreter der Subsektion-Serie Viviparae, ist nur aus der Kultur bekannt (Gentry, 1982, 620-624).

Die Art wurde ursprünglich aus Kuba als Agave anomala eingeführt und als künstlich betrachtet (Ullrich, 1990).

Charakteristisch sind die dunkelgrünen, überhängenden Blätter.

Agave de-meesteriana wird in der Sammlung von W. Alsemgeest, Holland kultiviert.

Agave

Agave de-meesteriana Im Botanischen Garten in Berkeley, California. (Photo: S. Shebs)

Agave

Agave de-meesteriana In Kultur in Utrecht in Holland. (Photo: W. Alsemgeest)