AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave cocui Trelase

Mem. Natl. Acad. Sci. 11: 19. 1913.

Cocui Agave

Agave americana HUmboldt 1808. Agave cocui var. cucutensis Hummelinck 1936. Agave cocui var. laguayrensis Hummelinck 1936.

Typ: Venuezuela, Zuolaga s. n. MO?.

Agave cocui wächst einzeln, Blätter variabel, breit, rinnig, lanzettenförrmig, grün, 80-140 cm lang, bis 30 cm breit, Blattränder unregelmäßig gezähnt, Enddorn 1-3 cm lang.

Der rispige, schmale Blütenstand wird 5-10 m hoch, Blüten gelb, 40-65 mm lang, erscheinen im oberen Bereich des Blütenstandes an variabel angeordneten Verzweigungen, Blütenröhre 3-7 mm lang.

Kapselfrüchte variabel geformt, dreikammerig, 40-50 mm lang, 17-25 mm breit.

Agave cocui, Vertreter der Subsektion-Serie Viviparae, wächst in Küstenregionen in Venezuela, Kolumbien, auf den Inseln über dem Win, Aruba, Bonaire, Curacao und Margarita.

Agave cocui wird in der Sammlung von P. Van der Meer, Valencia, Spanien kultiviert.

Agave

Agave cocui In Kultur in Spanien. Original von Falcon, Venezuela. (Photo: P. Van der Meer)

Agave

Agave cocui Am Standort in Venezuela. (Photo: J. Schlögl)