AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave cerulata Trel. ssp. cerulata

Ann. Rep. Miss. Bot. Gard. 22: 55. 1912.

Typ: Mexiko, Baja California, Nelson & Goldman 7180 US.

Representatives Material studiert:
Mexiko: Baja California fh 0495.56.

Agave cerulata formt kleine, Rosetten, bildet Ausläufer, Rosettenwuchshöhe, bis 0,5 m, Blätter variabel, lanzettenförmig, selten quergebändert, gelb, grün, 25-50 cm lang, 4-8 cm breit, Blattränder variabel gezähnt, Enddorn nadelig, braun, 3-6 cm lang.

Der rispige Blütenstand wird 2-3,5 m hoch, Knospen weiß, wachsartig, Blüten, gelb, 45-60 mm lang, erscheinen am oberen Teil des Blütenstandes an variabel angeordneten Verzweigungen, Blütenröhre breit trichterig.

Kapselfrüchte variabel, braun, dreikammerig, 30-50 mm lang, 12-13 mm breit, Samen flexibel, schwarz, bis 5 mm lang, bis 3 mm breit.

Es werden folgende Unterarten unterschieden:
Agave cerulata ssp. cerulata
Agave cerulata ssp. dentiens
Agave cerulata ssp. nelsonii
Agave cerulata ssp. subcerulata

Agave cerulata, Vertreter der Sektion-Serie Deserticolae, wächst im mexikanischen Bundesstaat Baja California, in Wüstenregionen bis 900m Höhe. Vergesellschaftet mit Ferocactus gracilis, Idria columnaris und weiteren Sukkulenten- und Kakteen-Arten.

Typisch sind die schlanken gelb bis grüngefärbten Blätter. Die Art ist nahe verwandt mit Agave desertii, gleichwohl sind Unterschiede der Form, Blatt- und Blattstruktur erkennbar.

Agave cerulata wird im Sonora Desert Museum, Arizona kultiviert.

Sie Art kann bei trockenem Stand kurze Frostperioden bis -10° C überstehen.

Agave

Agave cerulata, Ferocactus gracilis und Idria columnaris Cataviña Region, Baja California. (Photo: W. Metorn)