AGAVACEAE NOLINACEAE
CACTACEAE

Agave abisaii Vázquez & Nieves

Syst. Bot. 38 (2): 321. 2013.

Garcia-Mendoza Agave

Typ: Mexico, Jalisco, Garcia-Mendoza et al. Vargas-Rodriguez et al. (fl. fr.) 6414 MEXU; isotyp IBUG.

Agave abisaii formt Rosetten, bildet Ausläufer, Rosettenwuchshöhe bis 1 m, Durchmesser bis 1,5 m, Blätter variabel, linealisch, lanzettenförmig, glatt, brüchig, grün, bläulich, 80-90 cm lang, 9-13 cm breit, Blattränder wellig, unregelmäßig gezähnt, Enddorn kräftig, braun.

Der rispige, gerade Blütenstand wird 2,5-3 m hoch, Blüten orange, 28-35 mm lang, erscheinen in Büscheln ab der Mitte des des Blütenstandes, an variabel angeordneten Verzweigungen. Blütenröhre trichterig, 2,5-3,5 mm lang. Bulbillenbildung.

Kapselfrüchte variabel, dünnwandig, dreikammerig, bis 22 mm lang, bis 10 mm breit, Samen halbmondförmig, schwarz, 3-4 mm lang, 2-3 mm breit.

Agave abisaii, Vertreter der Sektion-Serie Marmoratae, wächst endemisch im mexikanischen Bundesstaat Jalisco, an Kalksteinhängen und in Waldland, in 640-800 m Höhe. Vergesellschaftet mit Bursera ssp., Stenocereus ssp., Opuntia ssp. und Tillandsia ssp.

Aussergewöhnlich ist die Bulbillenbildung, Agave abisaii ähnelt Agave gypsophila, gleichwohl werden Unterschiede in Form, Blütenstand, Blatt- und Blütenstruktur erkennbar.

Das Artepitheton verweist auf den mexikanischen Forscher Abisai Garcia-Mendoza.

Agave

Agave abisaii In Kultur. (Photo: M. Bechtold)